Bürger- und Heimatverein Heven e.V.
                                    gegründet 07.02.1897
 
 
   

 

 

 

 Vereinsgeschichte  


Kurzabriß der Geschichte des Bürger- und Heimatvereins Heven

 
 

Ernst Stapperfenne

Gründung am 7.Februar 1897 in der zu Herbede gehörenden Gemeinde Heven
Ziele:
Pflege des Vaterlandsgedankens, der nachbarschaftlichen Verbundenheit, des Heimatgedankens mit plattdeutschem Sprachgut, Belehrung und Bildungsarbeit bei den Hevener Mitbürgern.

Einrichtung einer Sterbehilfskasse für Mitglieder 25.4.1897

Der Hevener Pfarrer Heinrich Baxmeier weihte die Vereinsfahne im Gründungsjahr am 14.November 1897.

 
Die linke und rechte Seite der mittlerweile 100 Jahre alten Vereinsfahne. 
 

Zusammenarbeit mit anderen Hevener Vereinen bei verschiedenen Anlässen.

Anschluss an Rheinisch-Westfälischen Bildungsverein 1899

15.8.1900  erste Bücherausleihe aus Wanderbücherei, die 1902 zur vereinseigenen Bücherei wurde; durch Zuschüsse vom Amt Herbede als Volksbücherei vom Verein betreut

1909  Zusammenarbeit mit Berliner Verein zur Verbreitung für Volksbildung

1903  Eingaben an Schulkommission zur Besserung der Schulverhältnisse

1904  Protestschreiben wegen Zechenstillegungen / Anschluss an Wittener Verkehrsverein

1905  Beteiligung an Gemeinderatswahlen mit eigenen Kandidaten

1906  Spende für die Opfer der Wittener Roburitexplosion

Jährliche Wanderungen und Ausflüge mit Ehefrauen und Kindern, Vorträge mit Musik und plattdeutsche Lesungen, Diavorträge von Hevener Lehrern,

Mitarbeit in kommunalen Gremien (1911 Kandidaten bei Gemeinderatswahlen)

Erster Weltkrieg:
Liebesgabensendungen, Rote Kreuz Sammlungen, Spenden für heimkehrende Soldaten aus Kriegsgefangenschaft

Durch Geldentwertung der Inflationszeit Schwierigkeiten in der Sterbehilfskasse

1923-25  Ruhrbesatzung mit Ruhen der Vereinstätigkeit

1931  keine Veranstaltungen des Vereins; Spende für Ehrenmal für Gefallene des Weltkrieges; Vereinsbücherei durch Lehrer betreut

1933  Spende für Schulspeisung notleidender Kinder

11.7.1937  Jubelfeier zum 40jährigen Vereinsbestehen; Ausflüge in nähere Umgebung;

Zweiter Weltkrieg mit Ruhen der Vereinstätigkeit; Bücherei von SA übernommen

10.8.1946  erste Versammlung der Nachkriegszeit mit Genehmigung der Besatzungsmacht; Vereinsfahne beschlagnahmt

30.3.1947  statt Feier zum 50jährigem Vereinsjubiläum eine Theatervorstellung für Vereinsmitglieder in ehemaliger Werkshalle
21.6.1948  Währungsreform reduziert Kassenbestände des Vereins und der Sterbekasse

Vereinsarbeit unter verstärkter Pflege des Heimatgedankens, Ausflüge, Vorträge, Eingaben an Stadtverwaltung (Straßenbenennungen, Denkmalpflege), Vorträge mit Dias, plattdeutsche Lesungen, Ausspracheabende mit Ratsmitgliedern, Kriegsgefangenen-Heimkehrerfeier


Verein um 1950


Vorstand 1954

25.9.1955  außerordentliche Generalversammlung beschließt Anschluss an den westfälischen Heimatbund in Münster, Namensänderung des Vereins in Bürger- und Heimatverein Heven und Satzungsänderung

5.11.1955  Westfälischer Heimatabend mit Oberbürgermeister Reincke aus Witten, Wilm Böckenholt vom Westfälischen Heimatbund Münster und H.Bader Heimatgruppe Ruhrrevier Bochum


Volkstrauertag 1956 - Gedenkfeier am Hevener Ehrenmal  

15.Juni 1957  Zitat aus Festprogramm 60 Jahre Bürger- und Heimatverein Heven : "Als Heimatverein will (d)er (Verein) nunmehr in verstärktem Maße Heimatsinn und Heimatliebe, Sitte, Brauchtum und die auf dem Heimatboden gewachsene Sprache pflegen, durch Vorträge mit der geschichtlichen Vergangenheit vertraut machen, Eigenheiten und Schönheiten des Dorfes, der Landschaft und der lebendigen Natur zu erhalten versuchen."

1958  Beschluss zum Einstellen der Sterbehilfskasse, Diskussionsabende zu Bebauungsplänen, Tonfilm: Dorf Heven heute, aktive Mitarbeit an der Gestaltung der Bebauungspläne Hevens und des öffentlichen Lebens

1963  öffentliche Bürgerversammlung wegen Bebauungsplan für Heven von Verein organisiert; Anhörungen zu BAB 43, Ruhruniversität vor Toren Hevens, Ruhrstausee Kemnade; landeskundliche Fahrten und Halbtagsfahrten zu Zielen der näheren und weiteren Umgebung als jährlich fester Bestandteil des Vereinsprogramms.

11.3.1972  Fest zum 75jährigen Bestehen des Bürger- und Heimatvereins Heven mit Ansprache Dr. Husmann vom Westfälischen Heimatbund Münster.

Wiederholung alten Brauchtums: Schnadegang um Hevener Grenzen, Familienwandertag an Himmelfahrt

14.9.1980  Tag der Heimat im Wittener Saalbau gestaltet in Zusammenarbeit mit Vertriebenenverbänden: Verlorene Heimat und neugefundene Heimat

1981  Einrichtung eines Arbeitskreises Hevener Geschichte;

Museumsdörfer Kommern, Detmold und Mäckinger Bachtal Hagen z.T. mehrfach aufgesucht

1983  Autorenteam zusammengestellt zur Herausgabe der Hevener Chronik bei Dorffest

1986  Gründung eines Festausschusses unter Mitarbeit aller Hevener Vereine unter Leitung des Bürger- und Heimatvereins Heven zum Jubelfest 1990 "Heven über 1100 Jahre alt"

1987  Haus Herbede renoviert; Bürger- und Heimatverein Mitglied im Verein Wittener Herrenhäuser; Besichtigung des Adelssitzes, dem Heven abgabepflichtig war

1989  Neufixierung der Satzung zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit; Vorstellung des Festprogramms zur 1100-Jahrfeier in Heven;

Finanzierungsgespräche über Jubelfest und Hevener Chronik; Besichtigung Glockengießerei in Gescher mit den Hevener Kirchenglocken (7 Jahre zuvor ersetzt - Spende 500 DM dafür)

10.-12.8.1990  Großes Dorffest zum Jubiläum der ersten Beurkundung Hevens vor über 1100 Jahren. Straßenfest mit Festzelt, drei Bühnen, Bauernmarkt, mittelalterlichem Markt, 64seitige Festschrift (sofort vergriffen), Stadtmedaille in Silber mit Hevener Bauernhaus, Gedenkmünzenprägung, Heißluftballonstart, Vorstellung und Verkauf der Hevener Chronik "Heven durch 11 Jahrhunderte" (2200 Auflage mit ca.300 Seiten kurz darauf vergriffen), Ökumenischer Gottesdienst im Festzelt, Begrüßung durch Vor-sitzenden Bodo Kioschis, Grußworte der Schirmherren Bürgermeister Lohmann und Fabrikant Neuhaus, Grußwort Landrat Felsch, Festvortrag Prof. Dr. H. Schoppmeyer; Besuch einer Delegation des Partnervereins aus Wolfen-Steinfurth, Kreis Bitterfeld


Vorstand - 1991

13.5.1991  Sitzgruppe am Hellwegplatz aus Festerträgen vom Verein erstellt; Gedenkplakette; Besuchergruppen-Austausch mit Partnerverein Steinfurth in jährlichem Wechsel
19.2.1992  WDR "Daheim und unterwegs" - Dorfchroniken - Bericht des Herausgebers über Hevener Chronik;

1992  Einrichtung eines Archivs des Vereins bei der Stadtbücherei-Zweigstelle; erstes Heft "Heven einst und jetzt" als Halbjahresschrift in Fortsetzung der Chronik herausgegeben von Dr. Jörgen Beckmann und Klaus Beilmann


Redaktion:  Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann

1993  Veranstaltungskanon mit landeskundlicher Fahrt, Ausflügen, Vorträgen und Vorbereitung des Jahrhundertjubiläums des Vereins; erstmalig in "Heimatstuben" zu Gast (ehemalige Schulräume der Hevener Wannenschule)

14.11.1994 Bürger- und Heimatverein Heven Mitmieter bei der Stadt Witten in den "Heimatstuben" in der Wannenschule; mit Heimatverein Stiepel zum plattdeutschen Gottesdienst in Stiepel / Bochum

1995/96  Vorbereitungen zum Jubiläum des Vereins; Mitnutzung der Aula der Wannenschule für größere Veranstaltungen des Bürger- und Heimatvereins Heven (Adventsfeier; Dorfabend mit Essen bei Besuch der Steinfurther Partner)

7.02.1997  Aula der Wannenschule: Festveranstaltung 100 Jahre Bürger- und Heimatverein Heven

23.08.1997  Jubiläumsfeier der Vereinsmitglieder auf dem Schiff "Santa Monika" während einer Fahrt auf dem Dortmund-Ems-Kanal.


Heven Dorf


Dortmund-Ems-Kanal

 


Vorstand 2000

2002  Einrichtung der neuen Heimatstuben in der Hevener Wannenschule

 

10.12.2002  Rückkehr des Adlers auf dem Kriegerdenkmal der Gefallenen von 1864, 1866 und 1871 in den Grünanlagen gegenüber der evangelischen Kirche am Steinhügel. Die Restaurierungskosten des von Jugendlichen zerstörten Adlers konnten über Spenden, zu denen der Bürger- und Heimatverein Heven aufgerufen hatte, finanziert werden.

Beschreibung: Denkmal-Adler-10-12-2002-a
Kriegerdenkmal

 

Januar 2003 Homepage-Einrichtung

2003 Umbau und Einrichtung der Heimatstuben in der ehemaligen Wannen-Schule.
         Wiederauffindung der alten Vereinsschärpen.

 

10.-11.05.2003  Teilnahme des Bürger- und Heimatvereins Heven an der Einweihung des Industriemuseums Zeche Nachtigall in Witten-Bommern

 

2003  Die alten drei Vereinsschärpen wurden wiedergefunden. Sie tragen noch die Aufschrift „Bürgerverein“ und stammen sehr wahrscheinlich aus der Gründerzeit des Vereins.

 
Vorstand 2004

29.05-4.06. 2005  Teilnahme an einem Seminar der Robert-Tillmann-Stiftung in Berlin mit den Themen „Berliner Geschichte und Berliner Probleme“ in Form von Vorlesungen, Vorträgen und Führungen sowie Besichtigungen.

 

09.02.2007  Feier zum 110-jährigen Bestehen des Bürger- und Heimatvereins Heven im Wittener Saalbau

 

30.06 2007  Aufgabe der Heimatstuben in der Wannenschule, weil die Stadt die Räume zu einer anderen Nutzung benötigte

Beschreibung: Wannenschule-003
Wannenschule

 

01.07.2007  Anmietung des Raumes im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Heven, Steinhügel 38 für Vereinsveranstaltungen

18.11.2007  Volkstrauertag: Ausrichtung der Gedenkfeier „75 Jahre Hevener

Ehrenmal“ Zuvor hielt der Vereinsvorsitzende Paul Stahl die Gedenkrede in der Hevener Trauerhalle. Ihn unterstützte bei den dortigen Feierlichkeiten der Hevener Chor Caecilia und die Bläsergruppe Heven. Anschließend trug die Freiwillige Feuerwehr Heven den von der Stadt Witten gespendeten Kranz zum Ehrenmal.

Hier vor Ort schilderte Prof.Dr.Heinrich Schoppmeyer die Geschichte des Hevener Ehrenmals. Bürgermeisterin Sonja Leidemann sprach anschließend die Worte zum Totengedenken und die Pfarrerin Barbara Plümer hielt die Ansprache und erteilte den Segen.

Beschreibung: F:\Heven-Bilder\Ehrenmal\Neuer Ordner\IMG_9142.JPG
Hevener Ehrenmals

 

23.08.2008  Auf der landeskundliche Fahrt nach Vreden und Gescher besuchten wir auch das Glockenmuseum in Gescher. Dort befinden sich jetzt die drei alten Stahlglocken der evangelischen Kirche Heven, die in der Gießerei des Bochumer Vereins 1949 hergestellt wurden (6.Okt.1949). Die drei alten Hevener Kirchenglocken läuteten zwischen 1949 – 1988 in Heven täglich jeweils um 7.00, 12.00 und 19.00 Uhr und zum sonn- und feiertäglichen Gottesdienst sowie zu Trauungen und Beerdigungen. Seit dem 24.September 1988 hängen im Turm der Hevener evangelischen

Kirche nun sechs kleinere neue Bronzeglocken.


Alte Hevener Stahlgocke vor dem Glockenmuseum in Gescher

 

25.-26.10.2008  Teilnahme am ersten Hevener Kartoffelfest in Heven-Dorf

 

18.01.2009  Ab jetzt werden die Vereinsinformationen den Mitgliedern nur noch mit der Post zugestellt, denn das Vereinsbotensystem wurde eingestellt.

 

24.04.2010  Teilnahme am „Westfalentag“ in Bochum

 

18.07.2010  Teilnahme des Vereins an der Veranstaltung „Still-Leben“ auf der A40. Für 31 Stunden wurde die A40 gesperrt. Dann gehörte die Autobahn den Menschen im Ruhrgebiet und ihren Gästen. Beim „Still-Leben A 40“ strömten mindestens 3 Millionen Menschen auf den Ruhrschnellweg und feierten gemeinsam an 20 000 Tischen zwischen Duisburg und Dortmund. Für die längste Party der Welt blieb die A 40 von Duisburg bis Dortmund zwischen 11 und 17 Uhr komplett gesperrt.

Beschreibung: E:\Hefte-Informationen\Informationen-1998-2015\Information-2011\Schachtzeichen\Zeche-Nachtigall-Wi-Bommern.jpg
Zeche Nachtigall mit Schachtzeichen (großer gelber Ballon) 

 

20.10.2010  Beim Besuch im Stadtarchiv Witten führte uns die Institutleiterin Frau Dr. Martina Kliner-Fruck durch die Räume des Stadtarchivs im Heimatmuseum an der Ruhrstraße. Wir durften hier wieder einmal unsere alte Vereinsfahne aus dem Jahre 1897, die hier dauerhaft lagert, in unseren Händen halten.

 

16.06. 2012 

Jubiläum: 115 Jahre Bürger- und Heimatverein Heven
20 Jahre Heimat-Berichte „HEVEN – einst und jetzt“

 

26.09.2013  Besichtigung des Mühlenbetriebes der Firma Mills United in Recklinghausen

 

07.04.2014  Teilnahme am Treffen der Wittener Heimat- und Geschichtsvereine am im Ratskeller Witten - Arbeitsgemeinschaft Wittener Heimatvereine

Als gemeinsame Aktion aller Wittener Heimatvereine wurde vorgeschlagen, einen „Jubiläumssenf, 800 Jahre Witten“ mit der Aufschrift: „Die Wittener Heimatvereine geben ihren Senf dazu“ als gemeinsame Aktion herauszugeben.

 

11.10.2014  Besuch des Heimatvereins Rüggeberg in Heven

 

01.02.2015  Beschluß zur Satzungsänderung ab 2016

 

2015  Spendenaufruf Ende Januar für den Wiederaufbau des niedergebrannten Schleusenwärterhauses an der Hevener Insel und Spendenübergabe am 5.Juni an die WABE

 

 

 

Die Mitgliederzahlen des Bürger- und Heimatvereins


Jahr

Mitgliederzahlen des Bürger- und Heimatvereins Heven

  Jahr Mitgliederzahlen des Bürger- und Heimatvereins Heven

1902

128

1965

211

1903

132

1966

215

1904

143

1967

213

1905

160

1968

200

1906

155

1969

198

1907

155

1970

192

1908

153

1971

197

1909

152

1972

196

1910

147

1973

196

1911

145

1974

194

1912

153

1975

192

1913

156

1976

199

1914

165

1977

196

1915

177

1978

191

1916

175

1979

187

1917

168

1980

184

1918

167

1981

184

1919

161

1982

171

1922

156

1983

165

1923

156

1984

165

1926

136

1985

168

1927

139

1986

166

1928

138

1987

158

1929

133

1988

154

1930

157

1989

151

1932

167

1990

152

1933

181

1991

154

1934

184

1992

154

1935

183

1993

181

1936

191

1994

184

1937

189

1995

194

1938

195

1996

205

1939

187

1997

215

1941

178

1998

231

1942

173

1999

241

1943

171

2000

250

1944

163

2001

247

1947

140

2002

245

1948

161

2003

244

1949

163

2004

243

1950

164

2005 243

1951

189

2006 243

1952

187

2007 242

1953

191

2008 252

1954

191

2009 261

1955

180

2010  

1956

183

2011  

1957

191

2012  

1958

215

2013  

1959

214

2014  

1960

209

2015  

1961

212

2016  

1962

217

   

1963

217

   

1964

210

   

 

Am 9.Februar 2007 fand die 110-Jahrfeier des Bürger- und Heimatvereins Heven im Wittener Saalbau statt.

Ab 2008 finden die Vereinsveranstaltungen im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Heven, Steinhügel 38 statt, weil die Wannenschule seitens der Stadt Witten anders genutzt wurde.

 

Die Vorstandsmitglieder des Bürger- und Heimatvereins Heven von 1897 - 2004
1. Vorsitzender
1897 - 1900 August Lütgehetmann
1900 - 1904 Wilhelm Brenneken
1904 - 1906 Friedrich Aghte
1906 - 1907 Rektor Lapp
1907 - 1911 Friedrich Aghte
1911 - 1912 vertr. Heinrich Siepermann
1912 - 1920 Friedrich Aghte
1921 - 1943 Heinrich Siepermann
1943 - 1946 vertr. Adolf Blumberg
1946 - 1955 Wilhelm Siepermann
1955 - 1961 Wilhelm Aghte
1961 - 1974 Dr. Heinrich Pothmann
1974 - 1983 August Kikuth
1983 - 1993 Ernst Stapperfenne
1993 - 2000 Bodo Kioschis
2000 - 2016 Paul Stahl

ab 2016 Klaus Weinhold

Ehrenvorsitzende
1955 Wilhelm Siepermann
1974 Dr. Heinrich Pothmann
1983 August Kikuth
2000 Bodo Kioschis

2. Vorsitzende
1897 - 1903 Wilhelm Varney
1903 - 1906 Karl Hermann
1906 - 1907 Friedrich Aghte
1907 - 1911 Wilhelm Lohmann jun
1911 - 1921 Heinrich Siepermann
1921 - 1929 Heinrich Brandtscheidt
1929 - 1951 Adolf Blumberg
1943 - 1946 vertr. Wilhelm Hippert
1951 - 1961 Heinz Piek
1961 - 1976 Heinz Piek
1976 - 1977 Alfred Neuhaus
1977 - 1985 Prof. Fritz Türck
1985 - 1993 Bodo Kioschis
1993 - 2000 Paul Stahl
2000 - Werner Backheuer

Geschäftsführer
1961 - 1980 Wilhelm Aghte+
1980 - 1982 Dr.Jörgen Beckmann
1982 - 1983 (vakant)
1983 - 1985 Prof. Fritz Türck
1985 - 1993 Bodo Kioschis
1993 - 2000 Paul Stahl
ab 2000 Werner Backheuer

1. Schriftführer
1897 - 1899 Heinrich Krämer
1899 - 1907 Rud. Bauerfeld
1907 - 1910 Wilhelm Lohmann jun.
1910 - 1950 Otto Aghte+
1951 - 1955 Wilhelm Aghte
1955 - 1958 Hans Berthold
1958 - 1962 Willi Döhrel
1962 - 1977 Hans Berthold
1977 - 1983 Ernst Stapperfenne
1983 - 1992 Wilhelm Becker
1992 - 1996 Klaus Beilmann
1996 - 2000 Werner Backheuer
2000 - Günter Rockhoff

2. Schriftführer
1897 - 1902 Wilhelm Brenneken
1900 - 1907 Louis Höper
1907 - 1910 Otto Reimbach
1910 - 1921 Wilhelm Lohmann jun
1921 - 1922 Gottfried Weber
1922 - 1929 Heinrich Disselhoff
1929 - 1931 Karl Mutz
1931 - 1958 Karl Weustenfeld
1958 - 1961 Walter Kramberg
1961 - 1962 Hans Berthold
1962 - 1970 Willi Döhrel
1970 - 1973 Ernst Stapperfenne
1973 - 1976 Wilhelm Aghte
1976 - 1983 Manfred Kartenberg +
1987 - 1993 Paul Stahl
1993 - 1996 Werner Backheuer
1996 - 1999 Franz Kaiser
1999 - 2000 Günter Rockhoff
2000 – 2011 Herbert Nölker
2011 -  Britta Schröer

1. Kassierer
1897 - 1931 August Niederhagemann
1931 - 1949 Karl Mutz
1949 - 1952 Georg Sommer, Karl Mutz
1952 - 1954 August Fuß
1954 - 1970 Erich Schöppner
1970 - 1975 Willi Döhrel+
1976 - 1984 Werner Backheuer
1984 - 2006 Gisela Kioschis
ab 2006 - Inge Pogonka

Ehrenkassierer
1949 Karl Mutz

2. Kassierer
1897 - 1910 August Rehr
1910 - 1920 Louis Höper
1920 - 1926 Gottfried Weber
1923 zus. H. Disselhoff, Emil Wassermann, Bruno Zeitz, H.Brandscheidt, Otto Aghte
1926 - 1930 Julius Rosendahl
1930 - 1931 Karl Mutz
1931 - 1941 Wilhelm Busche+
1941 - 1951 Georg Stockhardt
1951 - 1952 August Fuß
1952 - 1955 Hans Berthold
1955 - 1958 Richard Finkensiep
1958 - 1987 Karl Weustenfeld
1987 - 1993 Werner Backheuer
1993 - 1999 Ernst Stapperfenne
1999 - 2001 Klaus Beilmann
2001 - 2006 Inge Pogonka
ab 2006 - Heinz Krause

1. Beisitzer
1897 - 1898 Heinrich Friedrichs
1898 - 1899 Heinrich Friedrichs, Otto Wilke, Gustav Ostwinkel
1899 - 1903 Heinrich Friedrichs, Otto Wilke, Friedrich Potthoff
1903 - 1904 Heinrich Friedrichs, Friedrich Beckmann, Friedrich Potthoff
1904 - 1905 Heinz Webelsiep, Friedrich Beckmann, Friedrich Potthoff
1905 - 1906 Heinz Webelsiep, Friedrich Beckmann, Louis Wolf
1906 - 1907 Wilhelm Lohmann, Louis Wolf
1907 - 1908 Heinrich Hippert, Louis Wolf
1908 - 1910 Heinrich Hippert, Emil Wunsch
1910 - 1918 Heinrich Hippert, H. Seib
1918 - 1925 Heinrich Hippert, Heinrich Müther
1925 - 1929 Gustav Stegmann, Heinrich Gößling
1929 - 1931 Heinrich Friedrichs, Fritz Stratmann
1931 - 1933 August Ringelsiep, Joh. Bock
1933 - 1935 August Ringelsiep, Joh. Bock, W. Hippert, Georg Stockhardt
1935 - 1936 Wilhelm Busche, Joh. Bock
1936 - 1946 August Ringelsiep, Joh. Bock, Wilh. Hippert, G. Stockhardt
1946 - 1948 August Ringelsiep, Friedrichs
1948 - 1950 B. Bock, Adam Seelig
1950 - 1954 B. Bock, Adam Seelig, Fritz Flottmann
1954 - 1955 Adam Seelig, August Fuß
1955 - 1958 Adam Seelig, Konrad Scheerer
1958 - 1960 Adam Seelig, Richard Finkensiep
1960 - 1962 Adam Seelig, Albert Koch
1962 - 1968 Gustav Rehr, Albert Koch
1968 - 1970 Gustav Rehr, Ernst Stapperfenne, Alfred Neuhaus
1970 - 1974 Gustav Rehr, August Kikuth
1974 - 1975 Gustav Rehr, Heinz Piek
1975 - 1977 Gustav Rehr, Prof. Fritz Türck
1977 - 1981 Gustav Rehr, Alfred Neuhaus
1981 - 1982 Prof. Fritz Türck, Gustav Rehr, Klaus Beilmann
1982 - 1987 Dr.Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann, Paul Rudolf
1987 - 1992 Dr.Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann, Elisabeth Olek
1992 - 1994 Dr.Jörgen Beckmann, Wilhelm Becker, Elisabeth Olek
1994 - 1996 Dr.Jörgen Beckmann, Wilhelm Bergmann, Elisabeth Olek
1996 - 2004 Elisabeth Olek, Wilhelm Bohnet, Alfred Neuhaus
2000 - 2008 Elisabeth Olek, Wilhelm Bohnet, Adolf Schröer
2008 - 2010 Elisabeth Olek, Hardy Priester, Adolf Schröer
2010 –  Hardy Priester, Adolf Schröer, Klaus Weinhold

 

2. Beisitzer
1958 - 1961 Konrad Scheerer,Bodo Kioschis
1961 - 1966 Werner Marten, Wilhelm Trebbe
1966 - 1968 Werner Marten, August Kikuth
1968 - 1970 Werner Marten, August Kikuth, Wilhelm Beckmann
1970 - 1973 Albert Koch, Alfred Neuhaus, Emil Padberg
1973 - 1974 Albert Koch, Heinz Piek
1981 - 1984 Albert Koch, Günter Olek, Udo Buschmann
1984 - 1987 Albert Koch, Günter Olek, Werner Backheuer,
1987 - 1989 Günter Olek, Wilhelm Bergmann, Karl Weustenfeld
1989 - 1991 Günter Olek, Karl Weustenfeld, Joachim Korfmann
1991 - 1993 Günter Olek, Joachim Korfmann, Paul Rudolf
1993 - 1996 Günter Olek, Joachim Korfmann, Wilhelm Bergmann
1996 - 2000 Günter Olek, Joachim Korfmann, Brunhilde Schürmann
2000 - 2002 Günter Olek, Joachim Korfmann+, Christel Schreiber
2003 - 2008 Günter Olek, Christel Schreiber, Klaus-Dieter Kraus † 2.5.2003
2004 - 2008 Günter Olek, Christel Schreiber, Dr.Jörgen Beckmann
2008 - 2009 Ursula Koch, Christel Schreiber, Dr.Jörgen Beckmann
2009 - 2011 Ursula Koch, Christel Schreiber, Britta Schröer
2011 - Christel Schreiber

 

Boten
1897 - 1898 F. Schubert
1898 - 1900 Heinrich Menken
1900 - 1906 August Niederhagemann
1906 - 1908 Heinrich Stucke
1908 - 1922 August Niederhagemann
1922 - 1924 Heinrich Brandtscheidt
1924 - 1930 August Niederhagemann
1930 - 1951 Karl Mutz
1951 - 1953 Fritz Flottmann
1953 - 1960 Erich Schöppner
1960 - 1963 Frau Felsch, Herr Wäscher
1963 - 1972 Herr Wäscher, Günter Schilling
1972 - 1974 Günter Schilling, Fahshauer
1974 - 1977 Fahshauer, Frau Felsch
1977 - 1978 Frau Felsch
1978 - 1980 Frau Felsch, Gerda Gödecke
1980 - 1993 Gerda Gödecke, Elisabeth Olek
1993 - 2000 Gerda Gödecke, Elisabeth Olek, Brunhilde Schürmann
2000 - 2004 Elisabeth Olek, Christel Schreiber, Adolf Schöer
2004 - 2008 Ursula Koch, Christel Schreiber, Adolf Schöer
2008 - 2009 Ursula Koch, Christel Schreiber
 

Redaktion HEVEN - einst und jetzt
1992 - 2001 Dr.Jörgen Beckmann und Klaus Beilmann
2002 - Dr.Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann, Klaus-Dieter Kraus, Herbert Nölker
2003 (ab Juni) - Dr.Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann, Herbert Nölker
2008 -  Dr.Jörgen Beckmann, Klaus Beilmann, Dr. Karl Heinz Bösken, Herbert Nölker

 

 


| Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt  ©  by www.heimatverein-heven.de  | E-Mail: info2@heimatverein-heven.de |